Silikonfugen selber ziehen

24. April 2012
By

Silikon ist im Badezimmer unersetzlich - flickr/propertysnaps

Silikon ist in Bad und Küche absolut unerlässlich, um Fugen sauber abzudichten. Alte Silikonfugen werden mit der Zeit unansehnlich und müssen entfernt werden. Dazu erst einen Fachmann zu holen erscheint vielen als übertrieben, denn mit ein wenig Geduld und dem richtigen Material kann man diese Arbeit tatsächlich leicht selbst machen. Damit die Fugen wirklich absolut sauber und elastisch neu abgedichtet werden können, ist es besonders wichtig, eventuell vorhandene Reste des alten Silikons zu entfernen.

Silikonspritze und verschiedene Rakel
Hat man die Fuge absolut sauber, trocken und fettfrei gereinigt, kann man damit beginnen, das Silikon mittels einer Silikonspritze, auch Kartuschenspritze genannt, in die Fugen zu drücken. Diese Kartuschenspritze gibt es in jedem Baumarkt ebenso wie das Silikon selbst. Es ist zu empfehlen, sich vorher alle benötigten Dinge bereitzulegen, um keine Überraschungen mit schnell trocknenden Würsten von Silikon zu erleben. Es werden zudem noch einige Rakel und etwas lauwarmes Wasser mit Spülmittel in einem kleinen Eimer benötigt. Ein paar alte ausrangierte Handtücher in Reichweite können nie schaden. Es gibt verschiedene Rakel aus unterschiedlichen Materialien zu kaufen. Ein Teigschaber oder einfach die Ecke einer Plastikdose tun es jedoch auch. Am besten probiert man vorher einmal, welches Teil sich am besten in die gewünschte Abziehform fügt.

Tülle nicht zu groß abschneiden
Auf die Silikonkartusche wird eine Tülle aufgeschraubt, die stets im Lieferumfang enthalten ist. Diese muss vor dem Gebrauch leicht schrägt, etwa in einem 45-Grad-Winkel zugeschnitten werden. Diesen Schnitt sollte man zunächst nicht zu breit wählen, lieber kann man später nachschneiden, wenn einem die Menge des durchgelassenen Silikons zu gering ist. Nun drückt man eine ausreichend große Wulst in die Fuge und entfernt anschließend mit einem Rakel das Überstehende. Den Rakel vor der Verwendung und auch zwischendurch immer wieder in das Spülmittelwasser tauchen, um ihn vor dem Verkleben zu bewahren. Anschließend kann man mit einem ebenfalls mit Spülmittelwasser benetztem Finger die Fuge glatt nachstreichen. Die Reste von Silikon, die an Finger und Rakel haften, sollte man in einen Putzlappen oder ein altes Handtuch abstreifen.

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.