Technik

Was ist ein Wasserstaubsauger und wie funktioniert das?

Der Wasserstaubsauger im Überblick
Die Ansprüche an die Reinigung sind höher als je zuvor. Immerhin soll die Reinigung gründlich, aber auch umweltfreundlich und am besten kinderleicht sein. So möchten Sie bei Ihrem engen Tagesplan nicht die gefundene Freizeit mit Putzen verbringen. Es wird also Zeit für smartere und innovative Gadgets, die den Reinigungsalltag erleichtern. Hier rückt auch der Wasserstaubsauger in den Fokus. Denn der Staubsauger mit Wassertank sorgt dafür, dass Ihr Zuhause ohne viel Mühe tiefensauber wird – auch bei Haustieren.

Was ist ein Wasserstaubsauger überhaupt?
Bei einem Wasserstaubsauger handelt es sich um einen beutellosen Staubsauger mit einem Wassertank. Dabei wird das Wasser jedoch selber aufgefüllt und muss dementsprechend entleert werden. Unabhängig davon ist das Prinzip jedoch dasselbe, wie bei anderen Staubsaugern auch der Fall. So würde man beim ersten Blick auf den Staubsauger mit Wasserfilter womöglich keine Unterschiede erkennen. Erst bei genauerem Hinsehen lässt sich je nach Modell ein kleiner Filter mit Wasser erkennen.

Die Natur als Vorbild: So funktioniert der Wasserstaubsauger
Das Prinzip des Wasserstaubsaugers ist mit jenem von anderen Staubsaugern identisch. Im Grunde macht nämlich nur der enthaltene Filter einen Unterschied, während je nach Modell natürlich ein paar Unterschiede in den Funktionen bestehen können. Dabei stellt sich die Frage, wieso es überhaupt einen Wasserfilter braucht – reichen die üblichen Staubsaugerfilter etwa nicht? Dabei hat man sich bei der Konzipierung der Staubsauger mit Wasserfilter die Natur zum Vorbild genommen. Denn auch der Regen reinigt die Luft von Staub und anderen Verunreinigungen. So kennen Sie sicherlich das ewige Dilemma, dass der Staubsauger den eingesaugten Staub auch direkt wieder über die Lüftung herausbläst. Deswegen kommt es beim Staubsaugen mit herkömmlichen Staubsaugern auf auch zu einer stickigen und oft schlecht riechenden Raumluft. Gerade für Allergiker ist dies zudem tragisch, wenn nach dem Staubsaugen noch mehr geniest werden muss.

Der übliche Staubsauger mit herkömmlichen Filtern kann also nur größere Verunreinigungen einsaugen, aber wirbelt feinen Staub, Tierhaare und Co einfach auf. Das macht der Wasserstaubsauger dank Wasserfilter nicht. Stattdessen werden Staub und feine Partikel im Wasserfilter gebunden. Es kommt also weder zu verstopften Filtern noch zu Staub, der wieder ausgeblasen wird. Das Wasser im Filter reinigt über mehrere Wege also die Raumluft und sorgt dafür, dass die Räume effektiv von allerhand Schmutzpartikel gereinigt werden. Unabhängig davon verfügt der Wasserstaubsauger aber wie gehabt über einen Auffangbehälter, wo die größeren Verunreinigungen landen.

Wasserstaubsauger Anwendung: Staubsauger mit Wasserfilter richtig verwenden: So geht’s!

Beim Saugen mit einem Wasserstaubsauger muss prinzipiell nichts Außergewöhnliches beachtet werden. In den Fokus rücken hier nur die Vorbereitung sowie die Pflege des Wasserfilters. Denn damit der Wasserfilter auch funktioniert und vor allem keine Nachteile durch die Entstehung von Feuchtigkeit sowie Schimmel entstehen, muss er bei jedem Saugen frisch vorbereitet werden.
Konkret müssen Sie bei einem gründlichen Saugen mit dem Wasserstaubsauger also so vorgehen:

Schritt 1: Der leere Wasserfilter wird entnommen und mit frischem Wasser aufgefüllt. Nun kann der Filter wieder eingesetzt werden. Wie dieser Schritt genau funktioniert, hängt natürlich vom Modell ab. Es ist daher ein Blick in die Gebrauchsanweisung notwendig.

Schritt 2: Jetzt kann ganz normal gesaugt werden.

Schritt 3: Sind Sie mit dem Saugen fertig, muss der Wasserfilter wieder entleert und gereinigt werden. Würde er inklusive der Verschmutzungen bis zum nächsten Saugen einfach im Staubsauger verweilen, begünstigt die Feuchtigkeit die Entstehung und Vermehrung von Bakterien, Schimmel und Co. Deswegen wird der Wasserfilter wieder entnommen. Das schmutzige Wasser schütten Sie einfach weg. Dabei kann sich das Schütten in die Toilette rentieren, um somit Abflussverstopfungen im Waschbecken vorzubeugen. Danach spülen Sie den Wasserfilter unter fließendem Wasser ab und lassen ihn trocknen. Setzen Sie ihn erst wieder in den Staubsauger ein, wenn er komplett durchgetrocknet ist, um Feuchtigkeit im Staubsauger zu vermeiden.

Vorteile eines Wasserstaubsaugers: In diesen Situationen eignet sich die Anschaffung besonders
Grundsätzlich ist der Wasserstaubsauger immer eine gute Alternative zum herkömmlichen Staubsauger. In diesem Sinne tritt er bei der Suche nach einem neuen Staubsauger also immer zur Wahl an. Allerdings gibt es Situationen, in welchen der Staubsauger mit Wasserfilter sogar die erste Wahl sein kann. Das gilt beispielsweise in Allergiker-Haushalten. Reagieren Sie allergisch auf Staub, so können Sie dank des Wasserfilters unangenehme Symptome vermeiden. Denn wie bei anderen Staubsaugern üblich wird der Staub hier nicht wieder aufgewirbelt und ausgeblasen, sondern einfach im Wasser gebunden. Sie profitieren nach dem Saugen also von einem rundum staubfreien Zuhause.

Genauso eignet sich der Wasserstaubsauger für Haushalt mit Haustieren. So kennt jeder Tierbesitzer wohl das ewige Dilemma mit feinen Pelzschichten auf den Polstermöbeln und den herumfliegenden Haaren, welche sich in der Raumecke gerne zu kleinen Fellmäuse vereinen. Gerade die sehr feinen Haare lassen sich mit üblichen Staubsaugern nicht so leicht auffangen. Mehr als das verstopfen sie oftmals die Filter, was auf Dauer mühsam sein kann. Auch hier kommt die Funktion des Wasserfilters zum Einsatz, welcher die Haare einfach bindet. Das erleichtert im Vergleich zu anderen Staubsaugern sogar die Reinigung der Filter.

Unabhängig davon ist der Wasserstaubsauger für jedermann geeignet, der auf staubfreie Ergebnisse setzen möchte und auch noch einen Hang zu innovativen Gadgets hat.

Kosten für einen Wasserstaubsauger
Die Kosten für einen Wasserstaubsauger fallen ein wenig höher aus als für andere Modelle. Während klassische Staubsauger also schon sehr billig gefunden werden können, beginnen die Kosten für ein Modell mit Wasserfilter bei rund 150 Euro. Danach geht es aufwärts ohne Grenzen. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass bei Staubsaugern dieser Art effektiv Geld durch den Verzicht von Staubsaugerbeuteln gespart wird. Darüber hinaus zeichnen sich die hochwertigen Modelle per se durch viele Vorteile, wie eine niedrigere Lautstärke und starke Saugkraft, aus, welche bei billigen Staubsaugermodellen anderer Art oft wegfallen.

Das ist beim Kauf eines Wasserstaubsaugers zu beachten
Der Markt an Staubsaugern mit Wasserfiltern ist zwar nicht klein, aber dennoch begrenzt. Umso wichtiger ist es, dass nicht auf den erstbesten Wasserstaubsauger zurückgegriffen wird. Achten Sie daher auf ein paar Dinge, bevor Sie sich für den Kauf von einem Modell entscheiden. Das Problem ist nämlich, dass der Begriff „Wasserstaubsauger“ Raum für Interpretationen lässt. Sie werden also Modelle finden, welche lediglich über einen sehr kleinen Wasserfilter verfügen. Dieser reicht unter keinen Umständen dafür aus, effektiv ganze Räumlichkeiten zu saugen und dabei vom Wasserfilter zu profitieren. Stattdessen halten Sie lieber Ausschau nach einem Gerät, welches über eine komplette Wasserwanne als Filter verfügt. Es sind nämlich jene Modelle, bei denen es sich um die „richtigen“ Wasserstaubsauger handelt.

Genauso müssen sich die besonderen Funktionen nicht nur auf den Wasserfilter beschränken. Womöglich sind Sie auf der Suche nach einem Staubsauger, welcher ebenso über eine Vielzahl an Aufsätzen verfügt oder vielleicht speziell für das Saugen von Tierhaaren konzipiert wurde. Auch in der Welt der Wasserstaubsauger treffen Sie daher auf Modelle mit unterschiedlichen Funktionen und in allerhand Qualitätsstufen. Ein genauerer Blick und eventuell eine Beratung beim Fachmann rentieren sich also.

Ein anderer Faktor ist das Gewicht inklusive der Befüllung des Wassertanks. Gerade ältere oder schwächere Personen können hier andernfalls auf Hürden treffen. Der Staubsauger sollte daher noch angenehm in der Hand liegen und gut zu transportieren ein.

Schlussendlich ist der Blick auf das eigentliche Energielabel ratsam. Hier finden Sie nämlich nicht nur Auskunft über die Energieeffizienz, sondern genauso über die Reinigungsklassen auf Boden und Teppich sowie die Staubemissionsklasse und den Geräuschpegel.

Einer der Marktführer in diesem Bereich ist Pro-Aqua, der sich mit dem Tipgerät Vivenso viele treue Kunden geschaffen hat. Denn dieser Wasserstaubsauger ist nicht nur für die hygienische Reinigung der Wohnung einstzbar, sondern auch für die Raumluft. So ist nach dem Reinigungsvorgang wirklich alles komplett erfrischt und wie neu. Die aus der Raumluft abgesaugten Staubpartikel sorgen zudem dafür, daß es länger sauber bleibt.

Die Vorteile des Wasserstaubsaugers

Der Einsatz eines Wasserfilters im Staubsauger bringt vielerlei Vorteile mit, welche sich bei der Reinigung und daraufhin auch im Alltag bemerkbar machen.

Ein Staubsauger für Allergiker
Sind Sie Allergiker und auf der Suche nach einem Staubsauger, der das Hausstaub-Dilemma zuhause beendet? Dann kommt ein Wasserstaubsauger gerade recht. Denn zwischen den unterschiedlichsten Staubsaugerarten auf dem Markt sticht dieser mit dem Wasserfilter hervor. So können Sie den Staub effektiv aus dem Raum und der Raumluft entfernen. Dieser wird direkt im Wasser gebunden, weswegen Sie auch bei der Reinigung des Wasserfilters nicht auf unangenehme Staubwolken treffen. Staubsaugen, wegschütten und durchatmen ist hier die Devise.

Tipp: Damit Sie als Allergiker auch wirklich die richtige Wahl treffen, sollten Sie bei der Suche nach einem Wasserstaubsauger einige Punkte beachten. So sollte das Modell bestenfalls über einen zusätzlichen Allergiker-Filter verfügen.

Frische Raumluft
Nach einem heftigen Regenschauer wirkt die Luft draußen plötzlich sauber und klar – dasselbe können Sie nach der Verwendung eines Wasserstaubsaugers wahrnehmen. Normale Staubsaugermodelle nehmen sehr feinen Staub gar nicht erst auf und blasen den Rest wieder hinaus. So können die kleinen Partikel nicht ausreichend vom Filter aufgefangen werden. Der Wasserfilter im Wasserstaubsauger bindet die Staubpartikel oder feine Haare wiederum. Dadurch ist es möglich, dass die Raumluft effektiv von verschiedenen Verunreinigungen befreit und geklärt wird. Stickige Luft nach dem Staubsaugen gehört dementsprechend der Vergangenheit an.

Endlich keine unangenehmen Gerüche nach dem Staubsaugen
Dieses Problem kennt grundsätzlich jeder, der einen Staubsauger mit Beutel nutzt. Staub, Schmutz und Bakterien sammeln sich nämlich im Beutel an und erzeugen von dort aus einen unangenehmen Geruch. Dieser Geruch wird beim Staubsaugen ebenso an die Umgebung weitergeben, weswegen es dementsprechend unangenehm riecht. Wasserstaubsauger haben den Vorteil, dass sie eben über einen Auffangbehälter verfügen, welcher unangenehmen Gerüchen entgegenwirkt. Darüber hinaus kann dieser Auffangbehälter auch jederzeit einfach entleert werden, was die Geruchsbildung zudem vereitelt. Möchten Sie gleichzeitig sogar einen angenehmen Duft im Raum verteilen, fügen Sie dem Wasserfilter einfach ein paar Tropfen ätherische Öle hinzu. Beim Saugen geht der Duft infolgedessen auf die Raumluft über.

Adieu Staubsaugerbeutel!
Staubsaugerbeutel haben ihre Vorteile – ohne Frage. Doch sie haben genauso ein paar konkrete Nachteile, was sich vor allem auf Dauer bemerkbar macht. Zum einen ist hier der Kostenfaktor. Immerhin müssen die Staubsaugerbeutel regelmäßig nachgekauft werden und kosten hier nicht selten eine beachtliche Summe. Im Laufe der Jahre, in denen Sie Ihren Staubsauger verwenden, summiert sich dies natürlich – da hätten Sie auch direkt zu einem hochwertigeren Wasserstaubsauger greifen können. Ein anderer Punkt ist natürlich die Geruchsbildung innerhalb der Staubsaugerbeutel. Mit einem Staubsauger mit Wasserfilter haben Sie diese Probleme allerdings nicht mehr, denn er kommt komplett ohne Beutel aus. Stattdessen wird mit einfachem Wasser als Filter und einem simplen Auffangbehälter gearbeitet.

Umweltfreundlich saugen
Dieser Punkt betrifft ebenso den Aspekt, dass der Wasserstaubsauger komplett ohne Beutel auskommt. Das vermeidet natürlich eine Menge Abfall und kommt dementsprechend der Umwelt zugute. Möchten Sie in Sachen Umweltfreundlichkeit noch einen Schritt weitergehen, können Sie einfach Wasser aus der Zisterne oder dem Wassertank nutzen. In diesem Fall funktioniert der Wasserfilter also über das Regenwasser, was zudem den Vorteil hat, dass dieses kalkfrei ist. 

Gründliche Reinigung Ihrer Räumlichkeiten
Die Ergebnisse mit einem Wasserstaubsauger sind schlichtweg auffallend gründlich und sauber. Immerhin kann dieser in Kombination mit einer starken Saugleistung allerhand Staubpartikel einsaugen und binden. Dadurch entstehen keine Staubwolken im Raum, sondern der Schmutz wird effektiv entfernt. Das rentiert sich auch, wenn Sie Haustiere im Haushalt haben. So können Sie feine Tierhaare einfach aufsaugen und somit für mehr Hygiene sorgen. Zusätzliche Aufsätze helfen wiederum dabei, die Haare selbst von Polstermöbeln zu entfernen.

Wasser bequem aufsaugen
Moderne Staubsaugermodelle werben grundsätzlich mit der Funktion, dass man mit ihnen auch Feuchtigkeit aufwischen könne. In der Praxis sieht dies jedoch anders aus. Denn während das gar nicht erst effektiv funktioniert, kann es infolgedessen auch zu unangenehmen Gerüchen oder einem Verkleben innerhalb des Staubsaugers kommen. Das ist bei hochwertigen Staubsaugern mit Wasserfilter nicht der Fall. Diese können Wasserflecken und selbst Pfützen, beispielsweise durch ausgeschüttete Getränke, einfach aufsaugen. Das eignet sich insbesondere bei der Reinigung von Polstermöbeln, wobei Sie Wasserflecken direkt entfernen.

Nachteil(e) vom Wasserstaubsauger
Wie es im Leben so ist, haben alle Dinge auch ihre Schattenseiten. Glücklicherweise ist diese Schattenseite beim Staubsauger mit Wasserfilter aber klein. So gibt es keine effektiven Nachteile bei der Verwendung eines Wasserstaubsaugers. Lediglich der vermeintliche Zusatzaufwand für die Reinigung und Vorbereitung des Wasserfilters muss hier beachtet werden. Da dieser vor der Verwendung aufgefüllt und nach der Verwendung gereinigt und getrocknet werden muss, ist die Anwendung mit ein wenig Aufwand und ein paar Minuten mehr Arbeit verbunden. Dementsprechend lässt sich der Wasserstaubsauger nicht so schnell mal anschließen und bei etwaigen Malheurs sofort in Betrieb setzen.

Fazit zum Wasserstaubsauger
Auf der Suche nach einem neuen Staubsauger rentiert es sich ohne Frage, den Wasserstaubsauger mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn auch wenn die Preise hier etwas höher angesetzt sind, überzeugen die Staubsauger mit Wasserfilter durch saubere und staubfreie Ergebnisse. Sollten Sie zudem Allergiker sein oder ein paar pelzige Mitbewohner haben, ist die Anschaffung zudem ratsam, da selbst feine Partikel effektiv aufgesaugt werden können.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.