Schönheitskur für Polstermöbel

29. April 2012
By
cc by flickr/ andrewarchy

cc by flickr/ andrewarchy

Zugegeben, unsere Polstermöbel müssen viele Strapazen durch uns erleiden. Gönnen wir ihnen auch ein bisschen Pflege, die über regelmäßiges Saugen, Klopfen oder Bürsten hinausgeht.

Zur Auffrischung von Couch und Sessel kann man diese mit kaltem Essigwasser vorsichtig abreiben, was im Übrigen auch gegen die durch Abnutzung entstandenen Glanzflecken hilft. Die bisweilen empfohlene Sauerkrautkur – ohne Scherz! – haben wir noch nicht ausprobiert. Die Polster sollen mit Sauerkraut oder Sauerkrautsaft sanft abgerieben und mit Wasser nachgearbeitet werden. Aufpassen, dass der Saft nicht zu tief ins Gewebe eindringt, sonst hat man eine zu lange Erinnerung an diese Kur.

Bei sehr starker Verschmutzung hilft ein Produkt, das heutzutage leider viel zu selten benutzt wird: die Gallseife, gesundheitlich völlig unbedenklich, preiswert und umweltfreundlich. In einem Liter lauwarmen Wasser etwas Gallseife lösen, einen Teelöffel Salmiakgeist hinzufügen und diese Mischung mit einer weichen Bürste, bei sehr empfindlichen Stoffen besser mit einem Schwamm aufbringen, aber die Polster nicht ertränken. Etwas einwirken lassen, mit Wasser nacharbeiten und gründlich mit einem Tuch trocknen.

Auf frische Flecken möglichst sofort etwas Mineralwasser geben, kurz einwirken lassen und sorgfältig mit einem fusselfreien Tuch, vom Fleckenrand nach innen vorgehend, abreiben. Bei Fettflecken hilft Stärkemehl, das man leicht einreibt, so lange einwirken lässt, bis der Fleck aufgesaugt ist, abbürstet und mit feuchtem Schwamm nachreibt.

Besonders hartnäckige Flecken werden mit Rasiercreme niedergekämpft. Auch hier gilt die gleiche Prozedur: Rasiercreme einreiben, gut einwirken lassen, mit klarem Wasser überarbeiten.

Ein eigenes Reinigungsmittel für Ihre Polstermöbel gefällig? Dies läßt sich leicht und kostengünstig herstellen. Zwei Tassen kochendes Wasser mit einer halben Tasse Feinwaschmittel verrühren, gut abkühlen lassen, bis alles geliert, und anschließend mit einem Schneebesen zu Schaum schlagen.

Bleibt noch ein ganz unerfreulicher Gast auf Sessel und Co.: der Wachsfleck. Hier gilt es zunächst, das harte Wachs abzukratzen, den Fleck mit Spiritus abzutupfen und mit einem Löschblatt abzudecken. Nun mit lauwarmem Bügeleisen solange darüber-
gehen, bis das Wachs aufgesaugt ist.

Die Polstermöbel erstrahlen wieder in voller Schönheit!

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.