Badmöbeltrends von der imm Möbelmesse

1. Februar 2012
By

Badschrank mit Graueiche Dekor

Badschrank mit Graueiche Dekor

Die Internationale Möbelmesse in Köln (imm) setzt immer wieder neue Wohn- und Möbeltrends fest. Auch Bäder sind schon lange mehr als nur Feuchträume. Denn Badezimmer werden immer gemütlicher und Wohnlicher. Manches Badezimmer kann sogar den Spa- Ausflug ersetzen oder zumindest mithalten.

Manch einer träumt von einer freistehenden Badewanne. Bisher schienen diese unmöglich in kleinen Bädern. Das hat sich nun geändert. Mit dem Zollstock machen Sie sich auf die Messtour durch ihr Bad. Rundum sollten Sie 55cm zur Verfügung haben. Anders gesagt, Sie sollten mindestens eine Fläche von etwas mehr als 5m² frei haben, um eine freistehende Wanne zu konzipieren. Für WC und Waschbecken benötigen Sie 3 m². Wenn Sie zusätzlich berücksichtigen, dass die Stirnseite der Wanne direkt an eine Badezimmerwand grenzen kann, sparen Sie mehr als 1m ² Platz. Wasserleitungen können so auch an der Wand verlaufen und müssen nicht in oder unter den Fußboden verlegt werden. Lassen Sie die Wanne farbig als solitäres Stück glänzen und alle Gäste werden sie bewundern.

Auch bei anderen Badgestaltungen spielen Proportionen eine Rolle. Nicht zu vergessen sind natürlich die Materialien für den persönlichsten aller Rückzugs- und Ruheorte. Trendmäßig hat sich hier vor allem das Wärme ausstrahlende Holz durchgesetzt, wie man auch am Sortiment größer Händler, wie z.B. die Badmöbel im Reuter Onlineshop sehen kann. Zur Erholung und Entspannung ist es weiterhin wichtig, Freiflächen zu schaffen und aus dem Bad keine Krustelkiste zu machen.

Naturmaterialien aus Holz und Stein werden kombiniert mit Baumwollstoffen und Leinen. Das Auge und die Haptik signalisieren dem Ort „Ruhe“. Sanfte Farbtöne kombiniert mit einem Farbakzent, der von den Möbeln oder der Badwäsche her kommen mag, unterstützen diese Möglichkeit. Vor allem, wenn Sie die Farbakzente über die textilen Materialien setzen, können Sie schnell für Abwechslung sorgen. Besonders im Trend liegt es, die Badezimmermöbel mit einem Utensil oder Möbelstück zu kombinieren, das normalerweise im Kontext einer Wohnung einen ganz anderen Platz hat.

Ein Kronleuchter ein Sessel oder eine Kommode verwandeln das Bad in einen Wohnraum. Reisemitbringsel lassen sich dezent untermischen und ermöglichen den Gedanken bei jeder Ruhephase im Bad auf Reisen zu gehen. Die ehemals Email Badewannen sind zu Designer Bassins geworden, die mit allerlei sprudelnden Wasseraustrittsmöglichkeiten gesundheitsfördernd gestaltbar sind. Gleiche oder ähnliche Möglichkeiten gibt es für diejenigen, die Duschen bevorzugen. Bei den Duschen geht der Trend eindeutig zu ebenerdigen Duschen, die lebenslang den Einstieg leicht machen und nicht im Alter umgebaut werden müssen. Gleichzeitig verleiht der dadurch mögliche durchgängige Bodenbelag dem Raum mehr Größe. Duschen haben heute eine mehrköpfige Brause. Genießen Sie weiches Wasser der Regenbrause!

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.