Das eigene Heim kindersicher machen

16. März 2011
By
cc by piqs/ edvans

cc by piqs/ edvans

Kleine Kinder verändern das Leben der Eltern völlig. Dazu gehört auch das Wohnen an sich. Nicht nur, dass die Kleinen Unfug anstellen, indem sie zum Beispiel die Wände als Malfläche umfunktionieren oder ihre Schokofinger an der Couch abwischen, sondern das Wohnumfeld kann für sie auch schnell zu einer Gefahr werden.

Daher müssen Eltern unbedingt, spätestens wenn das Kind anfängt zu krabbeln, die eigenen vier Wände sicherer machen. Regelmäßig sollte man dabei auf Gefahren achten. Dies können zum Beispiel Steckdosen sein. Entsprechende Kindersicherungen gibt es hier bereits für wenig Geld im Baumarkt.

Schränke und Schubladen werden gerne neugierig geöffnet und der Inhalt genau erkundet. Sei es Schränke werden einfach nur ausgeräumt oder aber die Kleinen stoßen auf giftige Putzmittel. Auch hier sind Kindersicherungen wichtig. Wenn das Kind partout an die Schubladen möchte, dann kann man ihm oder ihr auch eine eigene Schubladen mit Stofftieren geben, die nach Herzenslust durcheinander gebracht werden kann.

Giftige Putzmittel, aber auch giftige Pflanzen sind eine große Gefahr, denn Kinder nehmen alles in den Mund und probieren es. Scharfe Kanten können genauso schlimme Folgen nach sich ziehen wie Treppen. Auch hier sollte man polstern bzw. mit Gittern schützen.

Dies sind natürlich nur ein paar Hinweise. Weitere Tipps findet ihr zum Beispiel beim Kinderdompteur

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.