Sicherheit

So sichert man Haus und Wohnung optimal

In den eigenen vier Wänden fühlt sich jeder sicher. Die Tür wird verschlossen und es wird davon ausgegangen, dass niemand hineinkommt. Was ist nur, wenn es doch einmal passiert? Wenn sich doch jemand Zutritt zur eigenen Wohnung oder zum Haus verschafft? Im Nu sind Vertrauen und Sicherheit in das eigene Heim gebrochen und schlaflose Nächte vorprogrammiert. Um optimal vor Einbruch geschützt zu sein und nicht das Gefühl von Sicherheit in den eigenen Vierwänden zu verlieren, gibt es hier die besten Tipps. So machen Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus sicher!

Sicherheit dank optischen und akustischen Warnsignalen
Alarmanlagen für das eigene Haus finden die meisten Menschen überbewertet, zahlen sich aber in einem solchen Fall mehr als aus! Dabei kann eine Alarmanlage ganz einfach installiert werden und das nicht nur an Türen, sondern auch an Fenstern. Zudem hilft eine Überwachungskamera, die Täter zu identifizieren. Kameras und Alarmanlagen haben jedoch den Nachteil, dass diese schnell von den Tätern erkannt werden und somit deuten, dass es hier etwas zu holen gibt.

Das Haus bewohnt aussehen lassen
Gerade ein vermeintlich leeres Haus scheint für Verbrecher ein beliebtes Ziel zu sein. Entweder wegen beruflichen Tätigkeiten, Freizeitbeschäftigung oder Urlaub – sobald ein Haus unbewohnt erscheint, Lassen Einbrecher keine Zeit vergehen. Es ist daher ratsam, dass entweder ein Licht brennt, wenn das Haus verlassen wird oder – wenn vorhanden – ein Auto vor der Garage stehen bleibt. So sind Einbrecher erst einmal abgeschreckt. Auch eine Zeitschaltuhr in mehreren Räumen, die das Licht in bestimmten Abständen an und aus schaltet, bewirkt hierbei wahre Wunder. Auch gibt es diverse Gräte, die einen flackernden Fernseher vortäuschen.

Beim Verlassen des Hauses den Nachbarn Bescheid geben
Mit seinen Nachbarn sollte man sich immer gut stellen. Das bringt viele Vorteile – nicht nur in der Zwischenmenschlichenbeziehung. Wenn Sie z. B. in den Urlaub fahren, sollten sie Tipp Nummer zwei nicht vergessen, aber auch die Nachbarn informieren. Diese sollten daher regelmäßig für einen leeren Briefkasten sorgen. Die meisten Menschen fühlen sich von ihren Nachbarn belästigt, da diese ständig am Fenster hängen und jeden Schritt beobachten. In einer solchen Situation sind genau diese Personen Gold wert!

Auf einbruchssichere Türen und Fenster achten
Beim eigenen Haus sollten bei Türen und Fenstern nicht an Geld gespart werden. Dicke Türen und Fenster sorgen nicht nur für einen besseren Wärmeschutz, sondern geben Einbrechern auch keine Chance. Gerade Balkon- und Terrassentüren sind ein beliebtes Angriffsziel der Kriminellen.
Wenn Sie allerdings in einer Wohnung zur Miete wohnen und somit keinen Einfluss auf die häuslichen Gegebenheiten haben, dann nutzen Sie Rolladen, um Fenster und Balkontüren zu verriegeln und ein extra Schloss für die Eingangstür. Ein Sperrbügel oder ein Querriegelschloss kann hier Abhilfe schaffen und für mehr Sicherheit sorgen. Wer hier in mehr Sicherheit investieren will, kann sich beispielsweise über den Schlüsseldienst und Einbruchschutz aus Köln zu den verschiedenen Optionen beraten und zusätzliche Sicherheitselemente einbauen lassen.

In sozialen Netzwerken ist Vorsicht geboten
Ein schönes Urlaubsbild unter der Palme oder ein Bild aus dem Restaurant wird immer wieder schnell im Internet gepostet. Somit bieten diese Fotos die perfekte Einladung für Einbrecher. Sie wissen genau, dass Sie sich nicht zuhause aufhalten und haben leichtes Spiel. Also besser ist es, wenn die Fotos privat gehalten oder erst bei der Rückkehr ins Internet gestellt werden.

Fenster geschlossen halten
Gerade in der Nacht sollten Fenster geschlossen oder nur abgekippt gehalten werden. Vor allem, wenn Sie in einer Erdgeschosswohnung wohnen oder Ihr Schlafzimmer sich im Erdgeschoss befindet, sollten Sie immer die Fenster schließen. Am besten ist auch hier wieder, wenn Rolladen hinunter gezogen werden. Diese sind schwer zu zerbrechen oder machen Geräusche, wenn sie aus dem Weg geschaffen werden.

Ein Hund
Klingt zwar im ersten Moment etwas komisch, ist aber ganz besonders effektiv! Ein Hund im Hof sorgt für absolute Abschreckung der Täter. Natürlich braucht dieser auch Fürsorge und Pflege und das sollte nicht unterschätzt werden. Nichtsdestotrotz ist ein Hund die wirksamste Waffe gegen Einbrecher.

Smarte Technologie
Mittlerweile gibt es fürs Handy diverse Apps, die sich mit einer kleinen, kaum sichtbaren Kamera, verbinden lassen. Somit können Sie von unterwegs aus schauen, ob sich jemand vor Ihrer Tür befindet und sich Zugriff zu Ihrem Heim verschaffen möchte. Es gibt dadurch allerdings auch die Möglichkeit, dass Sie von unterwegs aus Ihre Lichter an und aus schlagen können. Somit schrecken Sie präventiv bereits die Täter ab.

Was tun nach einem Einbruch?
Wenn es wirklich einmal so weit gekommen sein sollte, dass Sie Opfer eines Einbruches wurden, dann gibt es ein paar Tipps die Sie befolgen können. Zum einen sollten Sie schnellstmöglich die Polizei melden und eventuell gestohlene Gegenstände aufnehmen lassen. Wenn Ihre Bankkarten gestohlen wurden, dann ist es ratsam, direkt den Notdienst der Bank zu kontaktieren, um die Karten sperren zu lassen.
Nach einem Einbruch werden Sie sich sicherlich nicht mehr wohl und sicher in Ihrem Eigenheim fühlen. Sie sollten daher alle möglichen Maßnahmen durchführen, um sich sicher zu fühlen und auch sicher zu sein.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.