Immobilenkauf Mieten & Vermieten

Risiken und Vorteile denkmalgeschützter Immobilien

cc by flickr / roger4336

Die Entscheidung, ob einer Immobilie der Status eines Denkmals zuerkannt wird, trifft das Amt für Denkmalschutz auf Grundlage des sogenannten Denkmalschutzgesetzes.
Gründe für eine solche Zuerkennung können z.B. städtebaulicher, künstlerischer, wissenschaftlicher oder volkskundlicher Art sein – etwa, das Gebäude besonders typisch für jene Zeit und jenen Ort ist, in der bzw. an dem es erbaut wurde.
Auch einzelne Gebäudeteile, wie z.B. die Fassade oder der Dachstuhl eines Hauses, können unter das Denkmalschutzgesetz fallen.

Besonderheiten erhaltenswerter Immobilien

Sobald eine Immobilie, vollständig oder in Teilen, als Baudenkmal klassifiziert ist, gilt sie als erhaltenswert. Konkret bedeutet dies, dass ihre Sanierung vom Eigentümer einerseits steuerlich geltend gemacht werden kann, andererseits jedoch mit einer ganzen Reihe von Rechtsvorschriften einhergeht, die bei den vorgenommenen Veränderungen eingehalten werden müssen. Sämtliche Sanierungsarbeiten bedürfen daher einer Genehmigung und werden behördlich überwacht.

Hat sich der Eigentümer eines denkmalgeschützten Gebäudes jedoch nicht ausreichend mit den für seine Immobilie geltenden Vorschriften auseinandergesetzt, kann sich diese schnell in ein regelrechtes „Kostengrab“ verwandeln – sogar ein vollständiger Baustopp oder die Rückgängigmachung bisher vorgenommener Arbeiten können von der zuständigen Behörde verlangt werden!

Risiken reduzieren, Vorteile optimieren
Um dies zu verhindern, ist es unumgänglich sich schon vor dem Kauf einer denkmalgeschützten Immobilie möglichst umfassend in die Materie einzuarbeiten oder die Beratung eines Experten in Anspruch zu nehmen.
Orientierung bieten hier z.B. Seiten wie das-baudenkmal.de, die nicht nur eine Zusammenstellung aller relevanten Informationen beinhalten, sondern auch Antworten auf spezifische Fragen nach Abschreibungsarten, Behördenadressen oder Fördermitteln beantworten und die Beratung durch ein Expertenteam bieten.

Der Besitz einer denkmalgeschützten Immobilie ist schließlich nicht nur mit einem besonderen Maß an Anforderungen, sondern auch mit zahlreichen Vorteilen verbunden, nicht zuletzt, weil bei einem gut erhaltenen Baudenkmal im Laufe der Zeit eine enorme Wertsteigerung zu erwarten ist, die den Wertzuwachs einer nicht denkmalgeschützten Immobilie bei Weitem übertrifft.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.