Sicherheit

Raucher: Wärme- statt Feuermelder

cc by wikimedia/ TDLacoste

cc by wikimedia/ TDLacoste

Rauchmelder in seiner Wohnung oder seinem Haus zu haben, ist eine wichtige Maßnahme, die im Ernstfall Leben retten kann. Doch leider verzichten viele Deutsche immer noch auf die wichtigen Helfer und dies oft nicht nur aus Leichtsinn. Der TÜV Rheinland weist zum Beispiel darauf hin, dass viele Raucher keine Feuermelder in ihren Wohnungen installieren, da der Zigarettenqualm einen Fehlalarm auslösen kann. Doch es gibt Alternativen!

Ein Wärmemelder kann dabei die Lösung sein. Dieser reagiert, wenn die Temperatur unter der Zimmerdecke auf rund 60 Grad steigt. Zudem weisen die Experten darauf hin, dass auch Personen, mit einem schlechten Gehör, auf spezielle Geräte achten sollten. Diese geben neben dem Warnton auch noch optische Signale wie Lichtblitze ab.

Brandmelder sind generell keine teure Anschaffung und am Ende sehr sinnvoll. Zudem sollte man unbedingt mindestens einen Feuerlöscher im Haushalt haben. Die Experten des TÜV raten hier zu einem Gerät mit sechs Kilogramm Löschmittel pro Etage.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.