Elektrik

Verbraucherschützer: Stromverträge haben sich verbessert

cc by flickr/ Gunnar Wrobel

cc by flickr/ Gunnar Wrobel

Ausnahmsweise mal einigermaßen erfreuliche Nachrichten aus dem Energiebereich. Normalerweise befassen wir uns hier immer wieder mit Preiserhöhungen bei Strom oder Gas, mit Problemen beim Anbieterwechsel und und und. So hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband nach eigenen Angaben mehrere Versorger wegen zweifelhafter Klauseln bei Stromverträgen abgemahnt. Und siehe da: Einige haben tatsächlich Verbesserungen vorgenommen!

So hätten sich laut den Verbraucherschützern 21 Unternehmen verpflichtet, beanstandete Klauseln zu überarbeiten oder sogar ganz zu entfernen. Dabei geht es zum Beispiel um Klauseln, die den Anbietern ziemlich willkürliche Preiserhöhungen gestatten oder solche zu Mahngebühren, die eindeutig höher als Porto- und Materialkosten ausfallen.

Beim Preiserhöhungs- und Kündigungsrecht könnten die Kunden mit zahlreichen Verbesserungen rechnen. Ein kleiner Schritt, der wohl viele angesichts der immer weiter steigenden Preise nicht wirklich besänftigen wird. Für die Verbraucherschützer ist es jedoch auf jeden Fall ein kleiner Erfolg.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.