Terrasse aus Holz

24. Januar 2011
By

Terrassenbeläge auch Holz sind absolut im Kommen. Durch die natürlichen Eigenschaften des Holzes ist es ideal zur Verwendung von Bodenbelägen bei Terrassen: im Sommer heizt es sich nicht so stark auf wie Platten und in der Übergangszeit ist Holz angenehm fußwarm. Außerdem ist es eben ein Naturmaterial und sieht zudem richtig edel aus – je nachdem allerdings, für welche Art von Holz man sich entscheidet.

Da Terrassen meist nicht überdacht und somit den Wetterbedingungen voll ausgesetzt sein, sollte man sich für ein möglichst robustes Holz entscheiden: Eiche, Douglasie oder Lärche bieten sich hier an. Diese Holzarten müssen nicht einmal behandelt werden.

Oder man entscheidet sich für Nadelhölzer, am besten jedoch kesseldruckimprägniert.

Der Trend bei den verwendeten Hölzern geht allerdings immer mehr in Richtung tropischer Holzsorten die meist eine ausgeprochen edle Optik mit sich bringen; beispielsweise Bangkirai. Bei diesen Holzsorten sollte man unbedingt Wert auf das FSC-Gütesiegel legen, welches sicherstellt, dass das Holz nicht aus Raubbau stammt.

Eine Holzterrasse bietet darüber hinaus den Vorteil, dass sie einfach zu verlegen ist. Beachten muss man allerdings eine gute Unterkonstruktion und eine ausreichend große Fugenbreite, damit das Wasser ablaufen und das Holz arbeiten kann.

Bei den erhältlichen Hölzern gibt es Resistenzklassen, die besagen, wie lange das Holz z.B. auch ohne Imprägnierung hält. Ein nicht imprägniertes Holz wird aber mit der Zeit immer eine sogennante Patina bekommen – eine leichte Graufärbung. Wer dies nicht mag, muss das Holz vorher und im Laufe der Zeit immer mal wieder mit Öl oder Wachse behandeln, dieser Vorgang macht das Holz resistenter.

Tags: ,

One Response to Terrasse aus Holz

  1. Gunnar on 16. November 2012 at 19:28

    Im nächsten Jahr werden wir unsere Terrasse auch belegen müssen, da wollen wir uns jetzt schon mal nach dem richtigen Holz umschauen. Die Wahl ist dennoch gar nicht so einfach, da es so viele Möglichkeiten gibt und als Laie braucht man da schon Hilfe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.