Knollengewächse: Im Winter einlagern

12. Oktober 2011
By

cc by flickr/ yashima

cc by flickr/ yashima

Im Herbst ist im Garten immer einiges zu tun, denn schließlich muss die grüne Oase auf den Winter vorbereitet werden. Wer Knollengewächse im Garten hat, der sollte sie nicht draußen überwintern lassen, sondern sie vor dem ersten Nachtfrost ausgraben und einlagern. Darauf weist die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hin.

Vor dem ersten Frost sollten Gärtner die Knollengewächse auf zehn bis 15 Zentimeter über der Erde abschneiden und sie ausgraben. Dahlien müssen beispielsweise zunächst getrocknet werden ehe man sie dunkel, kühl und am besten nebeneinander überwintern lässt.

Bei Knollenbegonien dauert das Trocknen gut vier Wochen. Dies geschieht in einem kühlen Raum. Danach werden Wurzeln, Stängel und Erde von den Knollen entfernt, welche dann über den Winter in Torf gesteckt werden sollten.

Ein anderer Fall seien Canna. Sie dürfen laut der Landwirtschaftskammer nicht trocken werden. Mit den Erdballen kommen sie am besten in Kisten bei einer Raumtemperatur von zehn bis 15 Grad über den Winter.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.