Star-Architekt bereichert Tagungslandschaft in Berlin

10. Februar 2009
By

seminaris-campushotel-berlinDas von Stararchitekt Helmut Jahn entworfene Seminaris CampusHotel Berlin, das am 16. März seine Pforten öffnet, wird neue Akzente auf dem Tagungsmarkt setzen und die Tagungslandschaft der Hauptstadt bereichern. Denn das neue Haus, so Hoteldirektor Oliver Heldt, bietet eine attraktive Architektur, vielfältige Tagungsmöglichkeiten, komfortable Hotelzimmer, eine ausgezeichnete Küche und einen erstklassigen Service in allen Bereichen.

Das Wissenschaftskonferenzzentrum „The Dahlem Cube“ an der Takustraße in Berlin-Dahlem steht im Zentrum der Hotelanlage und ist nicht nur für die Gäste des Hauses ein echter Hingucker: Der gläserne Bau von Helmut Jahn setzt die Reihe der architektonischen Glanzpunkte auf dem Campus der Freien Universität fort und passt so ausgezeichnet zu Gebäudekomplexen wie der sogenannten „Rostlaube“, der „Silberlaube“ oder der Philologischen Bibliothek, die der britische Architekt Lord Norman Foster entwarf.

Kernstück des „Dahlem Cube“ ist der tageslichtdurchflutete Plenar- und Bankettsaal „Domus Variabilis“, dessen mehr als 700 Quadratmeter unterteilbar sind in fünf Räume. Hier werden bis zu 700 Personen zu Konferenzen und Kongressen zusammenkommen können. Darüber hinaus gibt es weitere 13 Seminar-, Tagungs- und Konferenzräume sowie zwei speziell eingerichtete Boardrooms. Dazu kommt ein eigenes Businesscenter mit Rezeption, Ausstellungsflächen bis zu 1.000 Quadratmetern und natürlich ein Pausenbereich. Hausherr Oliver Heldt: „Und das alles ist selbstverständlich ausgestattet mit modernster Kommunikations- und Medientechnik und komplettem Tagungsequipment – so dass für Tagungsveranstalter, für Seminarleiter und Referenten kein Wunsch offen bleibt!“ Damit im laufenden Betrieb immer kompetente Ansprechpartner da sind, werden die Veranstaltungen im Seminaris CampusHotel Berlin von einem professionellen Serviceteam betreut.

Das Hotel wird über 186 Zimmer und 372 Betten verfügen. Alle Zimmer und Suiten sind klimatisiert und ausgestattet mit Bad oder Dusche/WC, TV, einem großzügigen, gut ausgeleuchteten Schreibtischarbeitsplatz, Telefon mit Anrufbeantworter, Minibar und Zimmersafe, in dem auch ein Notebook Platz findet. Es gibt behinderten- und allergikergerechte Zimmer sowie Suiten mit Kitchenette, die einen längeren Aufenthalt gewährleisten. Über gesicherte Datenzugänge und W-LAN wird man online gehen können. Für die Autos der Gäste steht eine große Tiefgarage mit über 140 Parkplätzen bereit.

Dazu wird es ein modernes Restaurant mit 160 Plätzen geben, in dem natürlich auch die Berliner und ihre Gäste gut essen können, einen Faculty-Club & Bar, ein Lounge-Café und eine Terrasse im großen Innenhof.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.