Den Garten winterfest machen. Die 5 wichtigsten Tipps für den Herbst

20. November 2017
By

Wenn sich der Winter nähert, heißt es für Gartenbesitzer den heimischen Garten winterfest zu machen. Beete, sowie der Rasen und Gehölze müssen sorgsam auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden.

Tipp 1: Kranke Pflanzen schneiden
Kranke Pflanzen, sowie andere befallene Gewächse sollten zurückgeschnitten werden.
Gesunde Gewächse bleiben und sind ein attraktiver Blickfang, wenn sie mit Reif überzogen sind. Die Halme sind zudem ein perfektes Winterquartier für Insekten.

Tipp 2: Kübelpflanzen innen verstauen
Bevor der erste Frost kommt, sollte man die Kübelpflanzen, wie beispielsweise Palmen und Oleander, vom freien ins Innere bringen. Dies gilt vor allem für exotische Pflanzen. Wer nicht genügend Platz im Haus hat, um die empfindlichen Pflanzen oder auch Gartengeräte witterungsgeschützt unterzustellen, sollte den Aufbau eines Gartenhauses oder Gerätehauses überdenken. Kompakte Gerätehäuser bekommt man bei Hellweg und anderen Baumärkten schon für knapp über 200€.

Immergrüne Gehölze, die sich im Topf befinden, dürfen im Freien überwintern, wenn sie in den Schatten gestellt werden. Die Sonne würde das Wasser aus dem gefrorenen Boden ziehen und die Pflanzen würden verdursten.

Tipp 3: Letzter Rasenschnitt
Der letzte Rasenschnitt ist von der Witterung abhängig. Sind die Temperaturen nachts nicht zu kalt, wächst das Gras weiter und der Rasen muss in regelmäßigen Abständen gekürzt werden. Bereits vor dem ersten Frost sollte der Rasen in jedem Fall winterfest sein. Die richtige Höhe ist sehr wichtig beim letzten Rasen mähen. Der Rasen sollte etwa einen halben Zentimeter kürzer geschnitten werden, als es üblich ist. Eine Länge von circa vier Zentimetern ist sinnvoll. Ein zu langer Rasen bewirkt, dass der winterliche Schnee die einzelnen Grashalme niederdrückt. Das platt gedrückte Gras bietet optimale Bedingungen für Pilze und Krankheiten. Aus diesem Grund sollte der rasen regelmäßig geschnitten werden.

Tipp 4: Zum letzten Mal Kräuter ernten
Bevor der Winter einkehrt, sollte man ein letztes Mal Kräuter ernten. Oregano, Salbei und Lavendel werden zurückgeschnitten. Die Tomatenernte erfolgt bis zum Frost.
Deutlich länger im Beet bleiben unter anderem Kohl, Schwarzwurzeln und Wurzelpetersilie.

Tipp 5: Laubrechen nicht vergessen
Damit der Garten winterfest ist, sollte man das Laubrechen nicht vergessen.
Das Laub ist ein natürlicher Bodenmulch und der optimale Lebensraum für viele Lebewesen. Aus diesem Grund sollte das Laub ausschließlich auf dem Rasen gerecht werden. Auf Beeten, Wegen, sowie auch unter Bäumen darf das Laub liegen bleiben. Zudem empfiehlt es sich für Tierfreunde einen Haufen aus Laub und kleingeschnittenen Ästen im heimischen Garten anzuhäufen, damit Igel im Winter ein Quartier haben.

Fazit zu den Wintervorbereitungen für den Garten
Bereits im Herbst sollte man den heimischen Garten winterfest machen. Neben dem Bäume schneiden, werden die Pflanzen mit Vlies vor Frost geschützt. Eine Schicht Molch hilft zudem die Wurzeln vor Erfrierungen zu bewahren. Wer zudem noch das Bewässerungssystem winterfest macht und Wintergemüse anbaut, braucht den Winter nicht zu fürchten.

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.