Einschränkungen im Besuchsrecht durch Vermieter nicht rechtens

9. September 2013
By
cc by flickr/ das_sabrinchen

cc by flickr/ das_sabrinchen

Für alle, die sich eine Wohnung mieten, ist es eigentlich selbstverständlich, dass sie selbst entscheiden, wer, wann und wie lange sie besucht. Doch immer wieder kommt es vor, dass Vermieter hier ein Wörtchen mitreden wollen. Der Deutsche Mieterbund weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Klauseln im Mietvertrag, die das Besuchsrecht einschränken, unwirksam sind!

Mietern steht es frei, welchen Besuch sie empfangen, wie lange dieser bleibt und ob dieser regelmäßig oder unregelmäßig kommt. Vermieter dürfen sich dabei auch nicht auf das Hausrecht berufen und dem Besuch das Betreten des Treppenhauses verbieten. Selbst wenn Mieter im Haus keine Hunde halten dürfen, kann der Besuch ein Tier mitbringen.

Haus- und Wohnungsschlüssel können an Besucher übergeben werden und dieser darf sich auch in der Wohnung aufhalten, wenn der Mieter nicht da ist. Das Übernachten kann der Vermieter ebenso nicht verbieten. Nur wenn der Gast länger als sechs Wochen am Stück bleibt, hat der Vermieter das Recht nachzufragen, ob aus dem Besuch nicht schon ein Mitbewohner oder Untermieter geworden ist.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.