Die zehn wichtigsten Utensilien für den Möbelaufbau

26. August 2013
By

cc by flickr / Christian Spannagel

Die günstigste und meist auch bequemste Variante für den Möbelkauf ist die Bestellung im Internet. Günstige Möbel die man online bei Shops wie Möbel Jack gekauft hat, werden üblicherweise in Einzelteilen direkt an die gewünschte Adresse geliefert und müssen hier nur noch zusammengebaut werden. Leider liefern viele Hersteller zwar mit einer zweckmäßigen Schritt-für-Schritt-Anleitung, aber nur mit unzureichendem Werkzeug. Der Aufbau bereitet daher große Mühe oder muss aufgeschoben werden. Wir haben die wichtigsten Werkzeuge für eine problemlose Montage zusammengestellt.

Elektrischer Akkuschrauber

Viele Schrauben lassen sich mit dem Akkuschrauber in kurzer Zeit und ohne großen Kraftaufwand im Holz versenken. Damit ist der Akkuschrauber eines der wichtigsten Werkzeuge für die Möbelmontage, denn oft müssen gleich Dutzende Schrauben genutzt werden um dem neuen Schrank oder Bett die nötige Stabilität zu verleihen. Mit einem herkömmlichen Schraubenzieher ist das zwar ebenfalls möglich, aber eine mühselige und schweißtreibende Arbeit. Der elektrische Akkuschrauber sorgt dafür, dass jede Schraube in Sekundenschnelle befestigt werden kann.

Wichtig ist es, schon beim Kauf darauf zu achten, dass der Akkuschrauber möglichst lange benutzt werden kann, ehe er wieder aufgeladen werden muss. Sehr empfehlenswert sind Akkuschrauber die mit zwei getrennten Akkus ausgestattet sind. So kann der eine bei Bedarf gewechselt werden, ohne eine lange Unterbrechung der Arbeiten während der Ladezeit zu erzwingen. Ideal sind Lithium-Ionen-Akkus, die besonders lange halten. Bis zu 90 Schrauben lassen sich so mit einer Akkuladung festziehen.

Der Schrauber sollte zudem über ausreichend Leistung verfügen, um die Schrauben auch wirklich tief ins Holz zu ziehen. Als gut gilt eine Leerlaufdrehzahl von 210 pro Minute. Auch sollten mindestens 12 Schraubaufsätze vorhanden sein, um mit Schrauben unterschiedlicher Form arbeiten zu können.

Hilfreich ist, wenn der Akkuschrauber zusätzlich über eine LED-Beleuchtung verfügt, die es ermöglicht, auch bei schlechten Lichtverhältnissen sicher zu arbeiten.

Ratsche oder Knarre mit Steckschlüsselsatz

Um Muttern oder Schrauben befestigen zu können, wird eine Ratsche, auch Knarre genannt, mit einem passenden Steckschlüsselsatz benötigt. 14 Aufsteckteile sollten es mindestens sein. Mit der Ratsche erreicht man auch schlecht zugängliche Stellen. Zudem sorgt die Hebelwirkung dafür, dass man Schrauben und Muttern sehr fest ziehen aber auch problemlos wieder lösen kann.

Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Ratsche gut in der Hand liegt. Im Zweifelsfall kann dies vor dem Kauf im Baumarkt getestet werden. Zudem sollte die Ratsche aus solidem Werkzeugstahl und nicht aus billigem Spritzguss gefertigt sein. Das Werkzeug ist starken Belastungen ausgesetzt, billige Modelle können da leicht brechen.

Praktisch ist es, wenn die Ratsche über einen Umschaltknopf verfügt. So kann der Handwerker mit einer unveränderten Handbewegung Schrauben und Muttern festziehen oder herausdrehen.

Inbusschlüssel

Um die speziellen Inbusschrauben, die im Möbelbau häufig Verwendung finden,  einschrauben zu können, sind Inbusschlüssel in verschiedenen Größen unerlässlich. Hierbei handelt es sich um ein sechskantiges Werkzeug mit rechtwinklig abgebogenem Griff, das es erlaubt, Inbusschrauben auch an schlecht zugänglichen Stellen anzuziehen.

Auch viele Akkuschrauber verfügen über einen entsprechenden Aufsatz. Allerdings sind manche Schrauben so schlecht zugänglich, dass der Handwerker einen gebogenen Inbusschlüssel benötigt um den Schraubenkopf zu erreichen. Ein klassischer Inbusschlüsselsatz reicht von einer Größe von zwei Millimetern bis zu einer Größe von 17 Millimetern. Damit lassen sich fast alle Aufgaben bewältigen.

Holzdübel, Nägel und Schrauben

Natürlich werden Schrauben, Dübel und Nägel zusammen mit den Möbeln geliefert. Aus Spargründen packen die Hersteller aber meist nur genauso viele davon dazu, wie für den Zusammenbau tatsächlich benötigt werden. Wenn ein Nagel verbiegt oder ein Holzdübel splittert, ist es wichtig, Ersatz zu haben. Eine möglichst breite Auswahl unterschiedlicher Dübel, Schrauben und Nägel in kleinen Stückzahlen sorgt für Flexibilität. Am besten ist es, sich ein Haushaltssortiment mit mindestens 300 Teilen zu besorgen, welches im Onlinehandel oft schon für weniger als zehn Euro zu bekommen ist.

Hammer

Ein solider Hammer, mit dem sich Nägel leicht und ohne zu verbiegen ins Holz einschlagen lassen, kann den Zusammenbau wesentlich erleichtern. Der Kopf des Hammers sollte aus hochwertigem gehärtetem Stahl bestehen. Der Griff muss gut in der Hand liegen und sollte rutschfest sein.

Für schlecht zugängliche Stellen empfiehlt es sich, zusätzlich einen kleinen Hammer in die Werkzeugkiste zu legen.

Leim

Auch Leim wird oft in knapper oder gar unzureichender Menge geliefert. Oft liegt dem jeweiligen Möbel nur ein kleiner Beutel bei, der schon nach der zweiten von gefühlt zwanzig Schubladen aufgebraucht ist. Zudem kann es sich um Leim von minderer Qualität handeln, der nicht unbedingt dauerhaft klebt.

Es gibt eine Vielzahl von Spezial-Leimen und Klebstoffen, die unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden. Deshalb sollte der Handwerker sich im Fachhandel beraten lassen und das passende Produkt in ausreichender Menge erwerben.

Schraubzwinge

Mit Hilfe einer Schraubzwinge lassen sich etwa frisch verleimte Schubladen zusammenpressen, bis der Leim endgültig getrocknet und eine solide Verbindung hergestellt ist. Ideal ist es, wenn sich mehrere Schraubzwingen im Werkzeugkasten befinden. Dann kann der Handwerker weitere Möbelstücke verleimen ohne zu warten, bis die ersten Teile getrocknet sind.

Sehr komfortabel sind Einhandzwingen. Ein Pumphebel ermöglicht es hier, die Zwinge durch einfaches Drücken mit einer Hand festzustellen. Für große Möbelstücke sind Spanngurte empfehlenswert.

Zange

Selbst beim versierten Handwerker ist schnell ein Nagel schief eingeschlagen. Eine einfache Kneifzange hilft jedoch, das Malheur zu beheben. Beim Kauf sollte auf solide Verarbeitung geachtet werden. Gut ist es, wenn die Zange aus Werkzeugstahl gefertigt wurde. Zudem muss das Werkzeug ergonomisch in der Hand liegen, damit Hand und Finger weniger belastet werden. Am besten ist es, bereits im Baumarkt zu testen, ob sich mit dem ausgewählten Modell Nägel leicht ziehen lassen.

Stichsäge

Manche Möbelteile, zum Beispiel Arbeitsplatten, werden in Einheitsgröße verkauft und müssen erst noch passgerecht zugeschnitten werden. Eine elektrische Stichsäge erleichtert diese Arbeit sehr. Sie sollte über eine Abgabeleistung von circa 290 bis 360 Watt und mindestens zehn Sägeblätter verschiedener Größe verfügen.

Wasserwaage

Um Schränke und Regale horizontal oder vertikal auszurichten, ist eine Wasserwaage unerlässlich. Idealerweise hat die Waage eine gut ablesbare Anzeige und eine Messskala, die es ermöglicht, auch kurze Abstände auszumessen, ohne extra den Zollstock zu holen.

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.