Die EZB klärt auf

8. Juli 2013
By
EZB Kampagne

EZB Kampagne

Ein gutaussehender Dachdecker, der auf einem Hausdach steht und die nach oben geworfenen Dachziegeln seiner Kollegen fangen muss, stoppt plötzlich in seiner Tätigkeit: Argwöhnisch untersucht er die soeben gefangene Dachziegel, indem er ihre Konturen nachfühlt. Seine Kollegen bemerken natürlich nicht, dass er scheinbar seine Arbeit pausiert. Im Hintergrund des Videos sieht der Betrachter die von den Kollegen nach oben geworfenen Dachziegeln zu Boden fallen. Es wirkt geradezu ein wenig merkwürdig, dass die anderen Kollegen scheinbar urplötzlich nicht mehr zielen können und weit genug an dem besagten Dachdecker, der noch immer die eine Ziegel prüfend in der Hand hält, vorbei werfen. Die im Hintergrund laufende Musik und die Reaktion der anderen, irrwitzig ausschauenden Kollegen, vermitteln eine komödienhafte Stimmung.


Bei diesem Video handelt es sich um eins von mehreren Videos die Teil einer Kampagne der Europäischen Zentralbank sind. Sie alle sind ähnlich aufgebaut: Die Hauptdarsteller prüfen alltägliche Gegenstände, die kein Mensch unter normalen Umständen genauer prüfen würde. Und eben dies ist der Punkt, den die EZB dem Zuschauer des Videos vermitteln möchte: Auch wir prüfen unser alltägliches Geld viel zu unzureichend und sollten im Alltag ein wenig genauer hinschauen, wenn wir mit unserem Geld einkaufen, es tauschen oder einfach nur Wechselgeld erhalten.

Was man tun kann, um sein Geld zu prüfen, führt der Dachdecker in dem besagten Video eindrucksvoll vor. Eben das, was er mit der Dachziegel tut, ist auch mit dem Geldschein zu machen: Der Dachdecker hält die Ziegel gegen das Licht. Somit spielt er auf das Wasserzeichen an, welches in dem Papier der Banknoten verarbeitet ist. Es ist besonders dann gut zu sehen, wenn die Banknote gegen eine helle Lichtquelle gehalten wird. Anschließend fühlt der Dachdecke die Dachziegel an ihren Konturen ab. Hier handelt es sich um die haptischen Merkmale der Banknote, die gut mit der Fingerkuppe erfühlt werden können. Ganz besonders gut fühlbar ist dieses Sicherheitsmerkmal bei dem neuen 5-Euro-Schein, der seit neustem sein Design gewechselt hat. Eben diese Banknote soll als positiver Nebeneffekt der Videos mit vorgestellt werden. „Wenn nur alles so einfach zu prüfen wäre, wie der neue 5 Euro-Schein“ heißt es am Schluss der humorvollen Szene auf dem Dach. Neu an der neuen Banknote ist der sogenannte Reliefstreifen am linken Rand der Banknotenvorderseite. Er erstreckt sich über die gesamte Breite Geldscheins und ist deutlich besser zu fühlen als die haptischem Sicherheitsmerkmale anderer Banknoten und des alten 5 Euro-Geldscheins. Zu guter Letzt kippt der Dachdecker seine Ziegel nach vorne und hinten und ändert somit den Lichteinfallswinkel. Mit dieser Technik wird das Sicherheitsmerkmal des Silberstreifens am rechten Rand der Banknotenvorderseite sichtbar: Hologramm und Wert der Banknote erscheinend abwechselnd je nach Lichteinfallswinkel.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.