Achtung, Bleirohre! – Neue Grenzwerte ab 1. Dezember 2013

13. Mai 2013
By
Quelle: wikimedia

Quelle: wikimedia

Bereits seit vielen Jahren weiß man, dass Blei erhebliche Schäden im menschlichen Körper anrichten kann. Ist das Leitungswasser in Deutschland generell von guter Qualität, finden sich jedoch in einigen Häusern immer noch Bleirohre, die vor allem für Schwangere, Babys und Kleinkinder gefährlich werden können. Zum Jahresende hin müssen jedoch endlich alte Rohre ausgetauscht werden!

Die Folgen von zu viel Blei, das über das Trinkwasser aufgenommen wird, können zum Beispiel Hyperaktivität, Verhaltensstörungen oder eine Beeinträchtigung der Feinmotorik oder der Intelligenz sein. Sind Bleirohre in Süddeutschland bereits seit dem Jahr 1878 verboten, wurde in Nord- und Ostdeutschland noch bis in die 1970er Jahre mit ihnen gebaut!

Zum 1. Dezember 2013 gilt ein neuer Grenzwert von 19 Milligramm pro Liter. Laut Experten bedeutet dies, dass alle Bleirohre endlich entfernt werden müssen, denn dieser Wert wird generell überall dort überschritten, wo sich noch solche Rohre befinden. Bleirohre erkennt man an der silbergrauen Farbe. Sie sind weich und lassen sich leicht einritzen. Klopft man gegen sie, klingt es dumpf und nicht metallisch. Mieter sollten ihre Vermieter zum Austausch auffordern, wenn diese nicht von sich aus reagieren. Zur Not kann man auch selbst einen Gutachter kommen lassen. Viele Wasserwerke bieten diesen Service für Haushalte mit einem Kleinkind kostenlos an. Ansonsten zahlt man dafür rund 20 Euro.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.