Keine Mietminderung bei bereits absehbaren Bauarbeiten!

2. Mai 2013
By
cc by wikimedia/ -jha-

cc by wikimedia/ -jha-

In den meisten Fällen ist es möglich aufgrund von länger anhaltenden Bauarbeiten in der Nachbarschaft die Miete zu mindern. Wer gerade erst in ein Haus oder eine Wohnung einzieht und man bereits bei Unterzeichnung des Mietvertrages anstehende Bauarbeiten erahnen kann, muss dann eine Mietminderung ausschließen.

Dies geht aus einem Urteil des Landgerichts Berlin hervor, auf das die Zeitschrift „Das Grundeigentum“ des Eigentümerverbandes Haus & Grund hinweist. In dem konkreten Fall hatten sich Mieter für ein Reihenhaus „in ruhiger Lage“ entschieden. Doch bereits beim Einzug stand ein Bauzaun auf dem Nachbargrundstück. Als dann einige Monate später die Bauarbeiten begannen, wollten die Mieter die Miete mindern.

Der Vermieter akzeptierte dies jedoch nicht und das Gericht folgte seiner Argumentation: Durch den Bauzaun habe man deutlich erkennen können, dass Bauarbeiten geplant seien und dass dadurch Lärm entstünde. In solch einem Fall sei keine Mietminderung möglich.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.