Teppichboden: Änderungen oder Entfernen nur mit Absprache mit Vermieter

2. April 2013
By
cc by wikimedia/ Specious

cc by wikimedia/ Specious

Teppichböden sind eindeutig nicht jedermanns Sache. Zieht man in eine Mietwohnung ein, in der der Vermieter einen Teppich verlegen ließ, sollte man mögliche Änderungswünsche unbedingt mit dem Vermieter absprechen. Kommt man dem nicht nach, kann es beim Auszug unter Umständen teuer werden.

Möchte ein Mieter den Teppichboden zum Beispiel herausreißen, weil er vielleicht an den darunter liegenden Holzboden möchte, benötigt er dafür die ausdrückliche Zustimmung des Vermieters. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund hin. Der vorhandene Teppich muss zudem vom Mieter gepflegt werden.

Steht im Mietvertrag eine Klausel, die den Mieter bei Auszug zu Schönheitsreparaturen verpflichtet, gehört dazu auch die Grundreinigung des Teppichbodens. Ohne diese Klausel muss der Vermieter die Reinigung bei Auszug übernehmen. Wird der Teppich beschädigt, kann der Vermieter Schadenersatz verlangen. Dies gilt jedoch nicht für die üblichen Gebrauchsspuren im Laufe der Zeit.

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.