Musizieren im Mietshaus: Generelles Verbot nicht rechtens

5. März 2013
By
cc by wikimedia/ Ranveig

cc by wikimedia/ Ranveig

Ob das Nachbarskind nun Geige lernt oder man selbst gerne in die Saiten einer E-Gitarre haut, Musik ist in den meisten Mietshäusern ein Thema, das durchaus hier und da für Streitigkeiten sorgt. Was ist jedoch erlaubt und was darf durch den Vermieter verboten werden? Auf diese Fakten weist der Eigentümerverband Haus & Grund hin.

Generell ist Musizieren in einem Mietshaus erlaubt, egal ob man Anfänger oder Profi ist. Nachbarn müssen also ein gewisses Maß am Tag dulden. Zwei bis drei Stunden täglich sollten jedoch laut den Experten das Maximum sein.

Zudem müssen Musikanten in einem Mietshaus natürlich die Ruhezeiten einhalten. Diese sind in der Regel von 13 bis 15 Uhr und von 22 bis 7 Uhr. Der Vermieter kann jedoch andere Zeiten im Mietvertrag oder der Hausordnung festlegen. Ein generelles Verbot von Musizieren im Haus ist nicht rechtens.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.