OBI – die professionelle Beratung für Licht und Leuchten

23. Februar 2013
By
OBI Video

OBI Video

In diesem Video von Obi führt eine Expertin eine Beratung mit einer Kundin durch. Das Ziel ist es das Wohnzimmer der Kundin, welches neu renoviert wurde, mit Leuchten auszustatten, die dem Raumgefühl gerecht werden.

Unterschiedliche Farbtemperaturen bei LED-Leuchten
Bei Obi gibt es verschiedene Sorten Licht. Ein besonderes Augenmerk legt Obi dabei auf Energie und Leistung. Ein möglichst geringer Energieverbrauch soll eine möglichst hohe Leistung, also Lichtqualität, erzielen. Ebenso entscheidend ist auch die Lebensdauer einer Leuchtquelle. All diese Eigenschaften besitzt eine LED Lampe, die in diesem Zusammenhang besonders hervorgehoben wird. Mittlerweile gibt es davon nicht nur Leuchten mit kalten Lichteigenschaften. LED Lampen sind in allen Farbtemperaturen erhältlich. Entscheidend hierfür ist die Kelvinzahl, die ausdrückt wie warm oder kalt ein Licht ist. Je höher die Kelvinzahl desto weißer bzw. kälter wirkt das Licht. Beispielsweise bedeuten 2700 Kelvin ein warmes gelbliches Licht. Bei 3000 Kelvin zum Beispiel ist der Farbton der Lichtquelle warm weiß.
Die Ersparnis einer LED-Lampe liegt bei ca. 90%. Mit gerade mal einem Verbrauch von 2-4 Watt je Stunde ist sie die Lichtquelle der Zukunft.

Direktes oder Indirektes Licht – die Mischung machts!
Doch nicht nur Energieeffizienz ist von Bedeutung, sondern auch das Lichtkonzept in einem Raum spielt eine entscheidende Rolle. In einem Zimmer, so meint die Expertin von Obi, kann es direkte und indirekte Lichtquellen geben. Wichtig ist, dass man zum Ersten beide Lichtquellen verwendet und zum Zweiten das indirekte Licht an den richtigen Stellen im Zimmer einsetzt. Hinter einem Fernseher an der Wand beispielsweise kann man indirektes farbliches Licht anbringen, welches den Raum gemütlich wirken lässt. Einen Akzent kann auch ein Wandstrahler setzen. Dieser schafft nicht nur eine besondere Lichtquelle, sondern schmückt zusätzlich noch die Wand. Bei beiden Beispielen strahlt das Licht nicht direkt in den Raum. Sie beleuchten in erster Linie die Wohnzimmerwände, womit nun eine angenehme Stimmung entsteht.

Bei direkten Licht zum Beispiel von der Wohnzimmerdecke fühlt man sich eher unbehaglich und es ist alles andere als wohnlich. Der Raum wirkt eher kalt und steril. Trotzdem ist der Zweck des Lichtes, nämlich in erster Linie Helligkeit zu spenden, auch wichtig. Wenn zum Beispiel ein Buch oder die Zeitung gelesen wird, braucht man vor allem Abends direktes Licht von einer Lampe. Eine Solche Leselampe kann im Couchbereich platziert werden. Zu kaufen gibt es mittlerweile auch schon Lampen, die drei verschiedene Helligkeitsstufen besitzen. Sie können also direkt dem aktuellen Empfinden nach gedämpft oder verstärkt werden.

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.