Baumängel: Nachbesserung aus Kulanz?

15. Februar 2013
By
cc by flickr/ Brainsonic

cc by flickr/ Brainsonic

Entdeckt ein Bauherr gewisse Mängel, so hat er ein Recht darauf, von dem entsprechenden Handwerksunternehmen eine Nachbesserung zu verlangen. Dabei sollte man jedoch genau auf die entsprechende schriftliche Formulierung achten, wie die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Architektenrecht im Deutschen Anwaltverein weiß.

Viele Unternehmen beseitigen die Mängel aus Kulanz bzw. keinen Streit zu provozieren. Dies ist natürlich legitim, jedoch müssen Bauherren wissen, dass sie damit auf alle weiteren Ansprüche auf Nachbesserung verzichten.

In solch einem Fall wird schriftlich festgehalten, dass die Handwerksfirma aus Kulanz handelt und dass damit ein Anspruch ausgeschlossen wird. So erkennt das Unternehmen nicht an, dass der Fehler auf die eigenen Handwerker zurückzuführen ist. Ist dies nicht der Fall, so setze nach der Reparatur erneut die Verjährungsfrist ein.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.