Ikea will ganze Viertel bauen

23. August 2012
By
cc by flickr/ lan Muttoo

cc by flickr/ lan Muttoo

Noch vor wenigen Wochen hatten wir darüber berichtet, dass das sogenannte Ikea-Haus in Deutschland aufgrund mangelnder Nachfrage vorerst eingestellt wird. Dies hält den schwedischen Möbelgiganten jedoch nicht auf, weiter zu denken. Laut Medienberichten plant das Unternehmen sogar ganze Stadtviertel zu errichten und das trotz der Haus-Pleite auch in Deutschland!

Angeblich hat Ikea dafür auch schon eine Stadt im Visier und zwar Hamburg. Geeignet wäre eine mindestens fünf Hektar große, brachliegende Fläche. Weder die Stadt Hamburg noch die Finanzbehörde haben jedoch bisher etwas direkt von Ikea gehört. Für den Bau ist übrigens das Immobilienunternehmen Landprop verantwortlich, eine Tochter von Inter Ikea.

In ganz Europa plant der Konzern solche Viertel. In London sieht das Ganze zum Beispiel schon konkreter aus. In der Nähe des Olympiaparks werden auf einem brachliegenden Industrieareal rund 1.200 Wohnungen, Büros und Läden entstehen. Sogar ein Hotel soll dazu gehören. Laut einem Sprecher sei man kein Freund von Hochhäusern, sondern eher von niedrigen Gebäuden. Landprop spricht von einer „menschlichen Bebauung“. Na dann…

Tags: , , , ,

One Response to Ikea will ganze Viertel bauen

  1. Jochen on 19. September 2012 at 16:50

    Sehr interessant, aber wie ich gehört habe, streitet das Tochter-Unternehmen die geplante Bebauung von Wohn- bzw Industrieflächen in Hamburg ab (Quelle: ProSieben). Doch ist die Planung für einen „Ikea-Park“ für london schon mittlerweile Fertig und zwar in einen Armut-Brennpunktes in der Nähe des Olympiaparks. Ich zweifel an, dass es sich bei diesen neuen Wohnungen um Sozialwohnungen handeln wird, doch erfreulich genauso wie überraschend wäre so etwas und würde den Ruf Ikeas um ein vielfaches unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.