Kampf dem Schimmel im Bad

30. April 2012
By
cc by flickr/ KellyK

cc by flickr/ KellyK

Selbst der größte Pferdenarr freut sich wenig, wenn der Schimmel im Badezimmer wiehert. Hier einige gute Tipps zur Vorbeugung und Beseitigung des Problems.

Schimmelsporen lieben es feucht und warm. Damit sie sich bei uns erst gar nicht wohlfühlen, muss regelmäßig, besonders natürlich nach jedem Duschen oder Baden gelüftet werden. Die Außentemperatur sollte dabei niedriger sein als die Temperatur im Bad. Keinesfalls jedoch über die geöffnete Badezimmertür die Feuchtigkeit in die restliche Wohnung leiten!

Außerdem sollte man es sich angewöhnen, gleich nach dem Duschen die nassen Fliesen und Wände trocken zu reiben, was gleichzeitig Schimmel bekämpft und Fliesen zum Strahlen bringt.

Haben sich die Schimmelsporen bereits festgesetzt, so kann man ihnen mit Spiritus, Zitronensäure oder reiner Essigessenz zu Leibe rücken. Empfindliche Fliesen oder Armaturen dabei schützen. Profis empfehlen gleich den Griff zu speziellen Anti-Schimmel-Mitteln, erhältlich in allen Baumärkten.

Behandelte Fugen lassen sich mit „Fugen neu“ in weiß und anderen Farbtönen wieder auffrischen. Die Lieblingsfuge der Schimmelpilze ist die Dichtung zwischen Wanne und Wand, aus der sich die Sporen kaum entfernen lassen. Hier hilft nur eine komplette Erneuerung. Zunächst wird das alte Material gründlich entfernt, mit Brennspiritus entfettet und trocken gewischt. Klebestreifen zum Schutz der Umgebung am oberen und unteren Rand so anbringen, dass ungefähr 5 mm für die Fuge frei bleiben. Eventuell für eine bessere Haftung mit Primer vorstreichen und dann die spezielle Anti-Schimmel-Silikonmasse auftragen. Mit dem Zeigefinger, den man ab und an in Spülmittel tunkt, oder einem Spatel lässt sich die Fuge gut glätten. Dann sofort die Klebestreifen im spitzen Winkel vorsichtig abziehen. Eine Rosskur, die sich aber wirklich lohnt!!!

Viel Spaß beim pferdefreien Badevergnügen!

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.