Einfluss des Leitzinses auf den Bauzins

19. April 2012
By

Hausbau - cc by Peter Facey/geograph.org.uk

Zu aller erst einmal ist die Information recht hilfreich wenn man weiß was der Leitzins überhaupt ist. Der Leitzins ist der von der zuständigen Zentralbank festgelegte Satz zur Steuerung des Geld- und Kapitalmarktes. So können also Geschäftsbanken zu dem festgelegten Zinssatz bei einer Zentral- oder Notenbank Zentralbankgeld beschaffen, wenn sie im Gegenzug notenbankfähige Sicherheiten (marktfähige Schuldtitel sprich Wertpapiere) verpfänden, oder ein Wertpapierpensionsgeschäft eingehen.

Normalerweise verhält es sich so, dass wenn der Leitzins steigt auch der Bauzins steigt. Das betrifft nicht die gleiche Prozentzahl aber sie verhalten sich parallel zueinander. Steigt der Leitzins, steigt auch der Bauzins. Genauso umgekehrt: Sinkt der Leitzins, fällt auch der Bauzins. Im Grunde genommen bedeutet das, dass die Zinsen für die Finanzierung des Eigenheims also ansteigen. Man bezahlt also hohe Raten zurück, so dass der eigentliche Kredit schnell um einige Tausend Euro steigt. Man sollte also meinen, dass man sich am besten für die Finanzierung eines Hausbaus die Zeit sucht in der der Leitzins gesunken ist.
Aber obwohl der Leitzins im vergangenen Jahr in zwei Zinsschritten von 1,0 auf 1,5 angehoben wurde haben sich die Bauzinsen auf einem relativ günstigen Niveau eingependelt. Und da gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit der Bezuschussung über die Kfw-Bankengruppe, Bund und Länder. Ist zum Zeitpunkt des Finanzierungsbedarfs ein niedriger Zinssatz verfügbar und es besteht bereits ein Darlehen, dann haben Sie die Möglichkeit umzuschulden. Hilfreiche Informationen finden Sie auf http://umschuldung-vergleich.de/.

Die gegenwärtige Entwicklung des Bauzinses
Obwohl Deutschland aufgrund der Inflation ziemlich zu kämpfen hatte, und man eigentlich hätte meinen können dass der Leitzins und somit auch der Bauzins explodiert, und obwohl die Situation auch 2011 nicht unbedingt besser aussah, und man eigentlich davon ausgig das der Bauzins demenstprechend aussähe, hat sich der Bauzins auf einem relativ niedrigem Niveau eingependelt. Wir haben ein Rekordtief im Jahr 2012, das bedeutet: Es gibt kein günstigeren Zeitpunkt als jetzt. Natürlich ist das besonders von unternehmerischer Seite her interessant, aber auch Privatpersonen können größere Bauprojekte planen und auch eine längere Zinslaufzeit von 25-30 Jahren einrechnen. Sinnvoll wäre es allerdings sich den momentanen Zinssatz längerfristig festschreiben zu lassen. Es ist schwierig voraus zu sagen ob der Bauzins so bestehen bleibt. Beachtet man allerdings diese paar Kleinigkeiten, dann sollte dem Hausbau nichts mehr im Wege stehen. Auf http://www.selecto-property.com/ können Sie sich zu Themen rund um die Immobilie informieren.

Tags: , , , , , , , , ,

One Response to Einfluss des Leitzinses auf den Bauzins

  1. Janna on 25. Juli 2012 at 14:15

    Der Einfluss ist nicht so hoch wie manche denken. Bei 0,75 Leitzins müssten die Bauzinsen dann ja noch viel niedriger sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.