Häufige Wohnungswechsel sind keine Seltenheit mehr

20. Mai 2010
By

Wohnung by wiki, PasgiLaut Statistik wechseln rund 4 Millionen Bundesbürger jedes Jahr ihren Wohnort. So zieht also, wenn man diesen Wert hochrechnet, in knapp 20 Jahren ganz Deutschland einmal um. Besonders bei der jungen Generation sind häufige Wohnungswechsel keine Seltenheit mehr.

Laut einer aktuellen Umfrage von Emnid im Auftrag der BHW Bausparkasse rechnet jeder Dritte unter 29 Jahren damit, in den nächsten zwei Jahren umzuziehen. Für 83% spielt dabei die berufliche Karriere die größte Rolle. Keine Frage, wer flexibel ist, hat einen Trumpf in der Hand.

Trotz allem träumen 21% der unter 30-Jährigen bereits von der eigenen Immobilie, eine Zahl, die sich nicht zuletzt durch die Krise verstärkt hat. Immer mehr jüngere Menschen suchen nach Sicherheit und finanzieller Unabhängigkeit und das bietet natürlich die eigene Wohnung oder sogar das eigene Haus.

Das Durchschnittsalter eines Immobilienkäufers in Deutschland liegt bei 40 Jahren. Damit sind wir Schlusslicht in Europa. Dies liegt u.a. daran, dass wir uns beim Kauf einer Immobilie meist möglichst festlegen, sprich das Objekt suchen, in dem man zur Not auch bis zum Lebensende wohnen will. In anderen Ländern sieht dies ganz anders aus. Hier kaufen sie meist in jüngeren Jahren kleinere Immobilien und arbeiten sich zur Größeren hoch.

Tags: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.